HERZLICH WILLKOMMEN

bei der Katholischen Kirchengemeinde
Mariä Himmelfahrt
in Ulm-Söflingen!


 

Mariä Himmelfahrt

 

Gemeinsam mit den Gemeinden St. Elisabeth (Weststadt) und Heilig Geist (Kuhberg)
bilden wir die Seelsorgeeinheit Ulmer Westen,
innerhalb der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Baden-Württemberg.

 


 Beachten Sie bitte: Themen, die alle Gemeinden der Seelsorgeeinheit "Ulmer Westen" angehen
(z.B. Seelsorge; Sakramente, Pastoralteam, Prozess "Unser Weg")

finden Sie auf der übergeordneten Seite "Ulmer Westen"!


 

 
              Pelikan         

 

 Der Pelikan ist das Erkennungszeichen unserer Gemeinde.

Der Sportverein hat es, der Vorstadtverein auch. In der Christuskirche ist es, in unserer Kirche findet es sich zwei Mal. Gemeint ist das Bild des Pelikans mit den Jungen.
Seit 1328 ist dieses Motiv im Wappen des Klarissenklosters in Söflingen; und seit 1343 ist das Äbtissinnensiegel mit diesem Motiv bezeugt. Söflingen gehörte zum Kloster und wurde von ihm geprägt. So wurde auch das Zeichen des Pelikans immer wieder verwendet und neu gestaltet.

Die Grundlage für diese Darstellung bildet eine alte Legende aus der Antike: Es gab eine Hungersnot. Als die Pelikan-Küken zu verhungern drohten, riss sich das Elterntier die Brust auf, um seine Nachkommen mit dem eigenen Blut zu nähren. Die Kinder überlebten, das Elterntier starb. –                                

Ab dem Mittelalter sah man im Bild des Pelikans ein Symbol für Jesus Christus. Er hat sich den Menschen zugewandt und seine Liebe gezeigt bis in den Tod am Kreuz, damit wir leben können. So ist der Pelikan ein Zeichen für die mütterliche und väterliche Liebe Gottes, die in Jesus Christus sichtbar geworden ist und in der Eucharistie erfahrbar wird. „Pie pellicane“ wird der eucharistische Christus in einer Hymne genannt, die Thomas von Aquin zugeschrieben und noch heute gesungen wird.